Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Verl e.V.

Eingetragen von Online-Redaktion am 08.08.2015

RHS-Einsatz1

 

 

 

 

 

Ehrenamtliche Einsatzkräfte von DRK, BRH und MHD mit ihren Rettungshunden vor der Einteilung in die Suchgebiete. Bild: C. Schumacher

Am Dienstagabend, 28.07.2015, war aus einem Lippstädter Krankenhauses ein 77-jähriger Patienten vermisst gemeldet worden, der in Langenberg- Benteler wohnte. Der Mann war stark dement und auf fremde Hilfe angewiesen.

Mit starken Polizeikräften und einem Mantrailer wurde noch am Dienstagabend bis in die Nachtstunden, sowie am darauffolgenden Mittwoch nach dem Vermissten gesucht. Am frühen Abend des Mittwoch wurde dann nach Abstimmung mit dem DRK- Kreisverband Gütersloh das Modul Rettungshundewesen alarmiert und nahm noch einmal die Suche nach dem vermissten Patienten auf. Die Einsatzleitung hatte bei dem Einsatz der Zugführer der DRK- Rettungshundestaffel Verl. Nach der Abstimmung mit der zuständigen Kreispolizeibehörde wurden die Suchgebiete eingeteilt und großflächig nach der vermissten Person abgesucht. Mit Eintritt der Dunkelheit und kurz vor Mitternacht musste das Modul Rettungshundewesen den Einsatz beenden. Alle Suchgebiete waren abgesucht und die vermisste Person konnte leider nicht gefunden werden.

RHS-Einsatz2

 

 

 

 

 

Im Kommandowagen der DRK- Ortsvereins Verl plant der Zugführer Michael Schöppner den Einsatz der Rettungshundetrupps. Bild: C. Schumacher